Stationärer Gesamt-

Kohlenwasserstoff-

Analysator FID 3001W

 

 

Anwendung

Der Flammenionisationsdetektor FID 3001W misst die Summe der Kohlenwasserstoffe in Luft, Abluft, Abgas und in Prozessgasen. 

Typische Anwendungsbereiche sind: kontinuierliche Emissionsmessungen nach TA-Luft/ 17.BImSchV, z.B. für Müll- Verbrennungsanlagen, Prozessoptimierung und Überwachungsmessungen im industriellen Bereich. Der Flammen- Ionisations-Detektor FID 3001W ist besonders für den stationären Einsatz bei rauen Umgebungsbedingungen ausgelegt. Die Probenförderung und die Vakuumerzeugung erfolgt mittels eingebautem Pressluft Injektor.

   

Besondere Vorteile

    

     Eignungsprüfung nach 17.BImSchV 

     Analysenteil beheizt max. 200°C

     Pressluftinjektor für Probenförderung und FID-Unterdruck

     Rechnerschnittstelle mit USB-Anschlusskabel und Software (optional)

     eingebauter Messgasfilter

     Geringer Wartungsaufwand, da keine beweglichen Teile

     Gute Zugänglichkeit bei Servicearbeiten durch Schwenkgehäuse

     Automatische Flammenzündung und Flammenkontrolle 

   

   

Technische Daten
Messkomponente CxHy
Kleinster Messbereich 0 - 10 ppm C3H8
Größter Messbereich 0 - 100.000 ppm C3H8
Anzeige LED-Anzeige,  5 1/2-stellig
Eingangsdruckbereich -150 mbar/ + 400 mbar
Betriebstemperatur max. 200°C
Brennluft über Aktivkohlepatrone aus Raumluft, oder synth. Luft
Signal-Ausgänge  0/4-20 mA und 0-10V 
Netzanschluss 230V / 50 Hz - 400 W
Maße (H x B x T) 345 x 595 x 405 mm
Optionen 
-Temperaturregler für 2 externe Verbraucher
-Betriebstemperatur max. 300°C
-Rechnerschnittstelle mit USB-Anschlusskabel, inkl. Software